16. Februar 2020

Neuer Vorsitzender soll neue Impulse setzen

20 Jahre unter derselben Führung. Was nach einer verlässlichen und strukturierten Arbeit klingt, birgt die Gefahr von Eintönigkeit. Und das ist für einen Chor nicht gut. So die Begründung des bisherigen Vorsitzenden Stephan Springenberg, der nun die Aufgabe an einen anderen Chorsänger abgeben möchte, der neue Ansichten und Impulse in die Truppe bringen soll.

Ars Cantica besteht seit 23 Jahren und die meisten Sänger sind schon genauso lange dabei. Immer wieder versucht der Chor seine Richtung und seine Schwerpunkte neu zu finden, damit Eintönigkeit keine Chance hat. Auch wenn die grundlegenden Entscheidungen von allen elf Sängern gemeinsam getroffen werden, sollte ein Vordenker und Impulsgeber das Ruder in der Hand haben. Diese Rolle hat jetzt das jüngste Mitglied des Chores, Markus Smieja, übernommen. Und das bezieht sich nicht nur auf das Alter des Sängers, sondern auch auf seine Mitgliedschaft im Chor.

Markus Smieja hat in seiner Antrittsrede noch weitgehend offen gelassen, wie er sich die Zukunft im Detail vorstellt. Aber er hat klar gemacht, dass er mehr Auftritte für den Velberter Meisterchor möchte. In den letzten Wochen kamen schon erste Anfragen an die Sänger für das laufende Jahr. Die Termine für 2020 werden demnächst hier veröffentlicht. Ein Fernziel steht schon fest und wir sind auch schon in der konkreten Planung – die Teilnahme am Meisterchorsingen in 2 Jahren.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*